Get 101 free 3D building models!

A total of 6.3 GB high quality 3D models in 3DS, C4D, SKP & DAE file format

Enter your name and email below. We will send you a high-quality 3D building model per week directly to your mailbox! All free, including the Theatre Duisburg.

We value your privacy and would never spam you

This is all included:

  1. 101 buildings! A list can be found here! > free version
  2. file format is 3DS, C4D, SKP & DAE > free version
  3. A total value is $18.313,- in Turbosquid > free version
  4. 6.3 Gigabyte 3D data + textures / materials > free version
  5. Royalty free! > free version
  6. 800 high-resolution renderings (2.4 GB) >> paid version
  7. 64 Full-HD Videos of landmarks (799 MB) >> paid version

There are 2 easy ways to 3D Building models!

 A complete list of 3D models can be found here: Click here!

Instant download for € 499, -

If you are in a hurry, you can download all 101 buildings (6.30 GB) immediately, for a fee of 499, - Euro. Buying in installments is possible!

You will receive a link to download all 101 3D building models (6.3 GB), 800 high-resolution renders (2.4 GB) plus 64 Full-HD Videos of landmarks (799 MB) after the purchase.

The purchase is absolutely safe. There you are the most common payment methods (Credit card, Paypal) available. You will also receive a 30-day money-back guarantee!

Click on the "Buy Now" button to get the complete package!

Free via weekly email

You get all 3D building models completely free in your email inbox! Every week you get a new 3D model to download, for free!

After registration you will receive a confirmation email that needs to be confirmed. Afterwards you will immediately receive an email with the download link for the first 3D model in all common file formats.

A complete list of all 3D models can be found here: click here!

buy now

Only 499, - €*

*including VAT. You have 30 days money-back guarantee. Payment can be made as a lump sum or in 3 installments. Our debited by DigiStore24.com on your account.

Find out more about the Duisburg Theatre

Logo Theater Duisburg
Theater vom König-Heinrich-Platz aus gesehen
Theater Duisburg

Das Theater Duisburg in der Innenstadt von Duisburg wurde 1911 bis 1912 im neoklassizistischen Stil nach einem Entwurf des Architekten Martin Dülfer errichtet und umfasst 1117 Plätze. Es ist eine Spielstätte der Deutschen Oper am Rhein, einem 1956 gegründeten Theaterverbund der Städte Duisburg und Düsseldorf.

Das Theater hat kein eigenes Schauspielensemble, arbeitet aber eng mit regionalen Häusern wie dem Schauspielhaus Bochum oder dem nur einige Kilometer entfernten „Theater an der Ruhr“ in Mülheim an der Ruhr zusammen.

Das im Theater beheimatete Philharmonische Orchester, die Duisburger Philharmoniker, besteht seit 1877 und wird gegenwärtig von Giordano Bellincampi geleitet.

Geschichte

Ab 1887 wurden Theateraufführungen, die vormals in verschiedenen Sälen stattfanden, in der damals neuerbauten Duisburger „Tonhalle“ veranstaltet. Noch im selben Jahr schloss man sich mit dem Düsseldorfer Stadttheater zu einer Kooperation zusammen.

Auf Anregung des Duisburger Oberbürgermeisters Karl Lehr bildete sich 1902 ein Theaterbauverein, der innerhalb von fünf Jahren ausreichend Kapital für einen Theaterbau sammeln konnte. Im Jahr 1909 wurde ein Architekturwettbewerb ausgelobt, der auf einige wenige Architekten mit praktischen Erfahrungen im Theaterbau beschränkt war. Das Preisgericht sah die beiden Entwürfe von Martin Dülfer und Carl Moritz als gleichwertig an, so dass beide zu einer Überarbeitung aufgefordert wurden. Schließlich erhielt Dülfer wegen einer besseren städtebaulichen Einbindung seines Entwurfs den Auftrag.

Am 11. Mai 1911 erfolgte dann der erste Spatenstich auf dem Baugrundstück an der Neckarstraße, die feierliche Grundsteinlegung folgte am 27. Juni 1911 – bei strömendem Regen. Für Martin Dülfer, der an der Technischen Hochschule Dresden lehrte und schon drei viel beachtete Theaterbauten (in Meran, Dortmund und Lübeck) geschaffen hatte, übte sein Mitarbeiter Jakob Baudrexl die Bauleitung aus. Nach anderthalbjähriger Bauzeit wurde das Theater am 7. November 1912 feierlich eröffnet. Der reguläre Spielbetrieb startete am folgenden Tag.

Die bestehende Partnerschaft mit dem Düsseldorfer Stadttheater wurde 1921 zugunsten eines Zusammenschlusses mit dem Bochumer Stadttheater aufgekündigt, der bis zur Spielzeit 1934/1935 bestand.

Durch den Bombenangriff auf Duisburg am 20. Dezember 1942 wurde das Theatergebäude schwer beschädigt, der Spielbetrieb musste auf verschiedene Bühnen im Umland ausweichen. Auf Wunsch der Duisburger Stadtverwaltung wurde 1943 mit dem Reichspropagandaministerium und der deutschen Administration des Reichsprotektorats Böhmen und Mähren ein Umzug nach Prag organisiert[1], wo bis Juli 1944 weitere Aufführungen gezeigt wurden.

Foyer im Stil der 1950er Jahre

Nach Kriegsende wurde 1946 zunächst die Ruine durch ein Notdach vor weiterem Verfall gesichert, außerdem wurde das Hauptfoyer des Theaters provisorisch instand gesetzt und für Theateraufführungen, überwiegend jedoch als Kino, genutzt. 1949/1950 wurden Zuschauerraum und Proszenium so weit wiederhergestellt, dass sie für Konzerte und szenische Aufführungen nutzbar waren. In einer dritten Phase erfolgte 1951/1952 die Wiederherstellung des Bühnenhauses, wodurch die volle Funktionalität des Theaters erreicht war. 1954 wurden Foyer, Kassenhalle und Wandelgänge renoviert. 1959/1960 kam es zur Sanierung der Fassaden, nach kontroversen Diskussionen erhielten sie eine intensive rote Farbfassung, die in späteren Jahren durch den heutigen weißen Anstrich ersetzt wurde. Der gesamte Wiederaufbau des Theaters stand unter der Leitung des Architekten Baudirektor Siegfried von Tiling († 1953), unter Mitwirkung von Friedrich Leykauf, Hermann Adolphi und anderen; als künstlerischer Berater wurde der prominente Düsseldorfer Architekt Emil Fahrenkamp hinzugezogen. Die Fassaden blieben weitgehend unverändert; die Innenräume, die im Gegensatz zu vielen anderen Theatern seit 1912 anscheinend nur wenig verändert worden waren, wurden nach zeitgemäßen Anschauungen umgebaut und modern ausgestattet.

Im Jahre 1956 schlossen sich die Theater Duisburg und Düsseldorf wieder zusammen – unter dem bis heute bestehenden Namen Deutsche Oper am Rhein.

Den Frontgiebel des Stadttheaters ziert ein Zitat aus Friedrich SchillersHuldigung der Künste“: Mit all seinen Tiefen, seinen Höhen roll ich das Leben ab vor deinem Blick. Wenn du das große Spiel der Welt gesehen, so kehrst du reicher in dich selbst zurück.

Literatur

  • Dieter Klein: Martin Dülfer. Wegbereiter der deutschen Jugendstilarchitektur. (= Bayerisches Landesamt für Denkmalpflege, Arbeitsheft 8.) 2. Auflage, München 1993, ISBN 3-87490-531-4, S. 91–97.
  • Dörte Schmidt / Brigitta Weber (Hrsg.): Keine Experimentierkunst. Musikleben an städtischen Theatern in der Weimarer Republik. J. B. Metzler, Stuttgart / Weimar 1995, ISBN 3-476-01265-4, S. 47ff.
  • Christoph Heuter: Emil Fahrenkamp (1885-1966). Architekt im rheinisch-westfälischen Industriegebiet. (= Arbeitsheft der rheinischen Denkmalpflege, Band 59.) Michael Imhof, Petersberg 2002, ISBN 3-935590-37-7, S. 543f.

Weblinks

 Commons: Theater Duisburg – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Volker Mohn: NS-Kulturpolitik im Protektorat Böhmen und Mähren : Konzepte, Praktiken, Reaktionen. Essen : Klartext, 2014 ISBN 978-3-8375-1112-3 Zugl.: Düsseldorf, Univ., Diss., 2011, S. 334–337

51.4348633556.7707271586111Koordinaten: 51° 26′ 6″ N, 6° 46′ 15″ O

source: https://de.wikipedia.org/wiki/Theater_Duisburg

YES, give me the 101 buildings, now!

What are you waiting for? Get the best deal you've ever scored. Unfortunately, we can not guarantee that the offer is still online. Take your chance now and save up to 18,000 dollars with a single click!

buy now

Only 499, - €*

*including VAT. You have 30 days money-back guarantee. Payment can be made as a lump sum or in 3 installments. Our debited by DigiStore24.com on your account.

NO, first I want to test the free offer!

Enter your name and email below. We will send you a high-quality 3D building model per week directly to your mailbox! All free, including the Theatre Duisburg.

We value your privacy and would never spam you